Zum Hauptinhalt springen

Kanne mit blauem Faden

Römisch, 2. – 3. Jh. n. Chr.
Gelb-grünliches und blaues, irisiertes Glas.
H 10 cm

Frei geblasener, gestaucht kugelförmiger Gefäßkörper, langer Hals mit trichterförmiger Mündung und leicht nach innen gewölbter Boden. Von der Schulter bis zum Rand ein Henkel. Dekoration aus aufgelegtem blauen Zickzackfaden, der auf der Schulter in einen Spiralfaden übergeht. Am Hals ein loser Glasring. Unterhalb der Mündung ein umlaufender Faden. Gefäß intakt; Glasring unvollständig erhalten.

Vgl.

Axel von Saldern u.a., Gläser der Antike. Sammlung Erwin Oppenländer, Museum für Kunst und Gewerbe Hamburg 1974, Nr. 671

Provenienz

Deutsche Privatsammlung Prof. Dr. G.-W. L. (1922-1991), erworben in den 1970er bis 1980er Jahren im deutschen Kunsthandel.

Preis
€ 1.500
Objekt
7390