Zum Hauptinhalt springen

Öllampe

Römisch, Ende 2. – Anfang 3. Jh. n. Chr.
Hellbrauner Ton mit Tonschlicker.
L 9,4 cm

Seltene Öllampe in Form einer Schnecke aus zwei Teilen gefertigt. Der untere Teil wurde in einem Model hergestellt, der obere handgeformt und mit dem Gefäßkörper verbunden. Vor dem Brand wurden die Relieflinien eingeritzt und die Oberfläche mit braunem Tonschlicker überzogen. Der obere Teil ist mit einem Henkel sowie einem Füll- und einem Dochtloch versehen Intakt.                                    

Expertise: Professor Dr. H. Heißmeyer vom 22. Februar 2020

      

Vgl.

A. Möhring, Kölner Jahrbuch für Vor- und Frühgeschichte, 22. Band, 1989, S. 822, 823, Nr. 24-26, Abb. 28-31

Provenienz

Deutsche Privatsammlung Professor Dr. H.-H. H., erworben 2004 auf dem Londoner Kunstmarkt, davor Sammlung Sir Peter Holmes.

Preis
€ 2.800
Objekt
7322